Sicherheitstunnel und Dach-Gerüst an Braunschweigs höchstem Bürohochhaus

Fassadenbau ohne Betriebsunterbrechung – das war 2014 erklärtes Ziel der BraWoPark Business Center II GmbH. Für sie haben wir aus einem Layher Allround Gerüst den erforderlichen Sicherheitstunnel gebaut, der Fußgängern und Radfahrern den nötigen Schutz bot. Gegen das zusätzliche Anbringen eines Blitzschutzes wollte das Wetter aufbegehren.

Gerüstbau am BraWoPark Business Center II

Von außen ein Markenzeichen an der Braunschweiger Skyline, von innen lichtdurchflutete Büroflächen mit Panoramablick. Am BraWoPark Büroturm galt es gleich zwei unterschiedliche Aufgaben zu lösen. Zum einen mussten Arbeiten an der Fassade durch Schutztunnel und Sicherungsmaßnahmen für Fußgänger und Radfahrer begleitet werden. Zum anderen benötigte das städtebauliche Wahrzeichen einen wirksamen Blitzschutz am Dach des 65 Meter hohen Gebäudes.

Eine Attika, also eine Aufmauerung zur Verlängerung der Fassade, erforderte ein Gerüst auf dem Dach des Bürogebäudes, um Arbeitern eine Plattform für diese Aufgabe zu bieten. Bei einem so hohen Gebäude stellt der Materialtransport seine ganz eigene logistische Herausforderung dar. Exakte Einhaltung der verfügbaren Zeitfenster neben den gleichzeitig stattfindenden Arbeiten an der Fassade war dabei von größter Bedeutung.

Ein Gerüst für den Neubau

Ein Neubau des prestigeträchtigen Büroturms am Braunschweiger Hauptbahnhof – das war das bauliche Umfeld, in dem die BraWoPark Business Center II GmbH Ende 2014 unserem Auftraggeber die Aufgabe übertrug, die Fassade des Turms mit Fertigteilelementen zu verkleiden. Der Schutz des naheliegenden Publikumsverkehrs lag dem Auftraggeber dabei sehr am Herzen, weswegen wir die Wege im Gefahrenbereich durch einen Schutztunnel absicherten.

Schwieriger war der zweite Teil des Auftrags: die Anbringung eines wirksamen Blitzschutzes an der Attika, oberhalb des Daches. Das Gerüst musste für den Material- und Personentransport strikte Zeitfenster bei der Nutzung des Krans einhalten. Wechselnde Wetterbedingungen wirbelten den engen Zeitplan noch zusätzlich durcheinander. Durch enge Zusammenarbeit und größter Sorgfaltspflicht sicherte das Team die stabile Verankerung in luftiger Höhe.

Unsere Lösung für den Gerüstbau

Rund 54 Tonnen Gerüstmaterial – das war die Menge, die wir auf der Baustelle installierten. Ein Layher Allround Gerüst bildete die Grundlage für den Schutztunnel. Diesen verstärkten wir mit starken Mehrschichtplatten als obere Abdeckung in der 2. Lage, schließlich stand die Sicherheit an erster Stelle. Das frei stehende Gerüst erhielt seine Standsicherheit durch zusätzlichen Ballast und wurde mit einer Scheibe für bessere Umsicht ausgestattet.

Namentlich passend für den Einsatzzweck verankerten wir auf dem Dach ein Layher Blitz Gerüst mit Stahlrohrkupplungen und Betonschrauben. Innengeländer und Konsolen gaben den Monteuren des Blitzschutzes das sichere Arbeitsumfeld, das sich der Auftraggeber gewünscht hat.