Von Halteverboten und Absperrungen

Ein Gerüst sorgt für Sicherheit und erlaubt einfaches Arbeiten an Außenwänden, Hausfassaden und schwer erreichbaren Stellen. Es bietet eine Arbeitsplattform für Malerarbeiten, Renovierungen und Montagearbeiten und schützt Passanten vor herunterfallendem Schutt und Werkzeugen. Der Auftraggeber hat dabei viele Vorschriften zu beachten, vom benötigten Halteverbot, bis zur ordnungsgemäßen Sicherung des Gerüstes. Eine kompetente Beratung durch den Gerüstbauer hilft hier böse Überraschungen zu verhindern.

Wer trägt die Verantwortung

Grundsätzlich liegt die letztendliche Verantwortung für Gefahren und Behinderungen beim Auftraggeber. Er bestellt die Halteverbote, beantragt die Sondernutzung von Gehwegen und überwacht die ordnungsgemäße Nutzung vom Gerüst. Das heißt aber nicht, dass der Auftraggeber in Fragen der Sicherheit allein gelassen bleibt.

Der Gerüstbauer übernimmt hier die Rolle eines Beraters, der seine Erfahrung dem Kunden zur Verfügung stellt. Schließlich kennt dieser die Anforderungen für An- und Abfahrtswege und weiß, wo Material gelagert werden muss und wie lange eine Halteverbotszone benötigt wird.

Kosten der Sicherheit

Die Kosten beim Gerüstbau hängen von zahlreichen Faktoren ab. Die einzurüstende Fläche spielt dabei natürlich die größte Rolle. Lassen Sie sich nicht durch eine Schätzung abspeisen, ein guter Gerüstbauer schickt einen Fachmann zur exakten Aufmessung der Fenster, Balkone und nicht zu versperrender Zufahrten um Ihnen ein Angebot zum Festpreis zu machen. Sagen Sie Ihrem Gerüstbauer daher vorab genau, welche Fenster, Eingangstüren und Werbeschilder frei bleiben sollen, damit er Befestigungen und zusätzlichen Materialaufwand in seinen Kostenvoranschlag einrechnen kann.

Aufgaben des Auftraggebers

Jedes Gerüst ist einzig für die geplante Aufgabe zugelassen. Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass keine Zweckentfremdung stattfindet. Überbeanspruchungen, wie sie manchmal bei Abschlagsarbeiten auftreten, stellen ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar.

Ebenso liegt es schon aus Haftungsgründen im Interesse des Auftraggebers, für die Sicherung der Zugänge zu sorgen und Zutritt von Unbefugten zu verhindern. Dazu gehört eine verkehrssichere Beleuchtung und Halteverbote, wenn die Gerüste bis an den Fahrbahnrand reichen. Antennen, Beleuchtungen und Fahnenmasten, die vorab entfernt wurden, helfen Kosten durch unnötige Umgehungskonstruktionen zu vermeiden.

Wo der Gerüstbauer hilft

Planen Sie bauliche Maßnahmen, bei denen Sie ein Gerüst benötigen? Dann ist es ratsam, sich so früh wie möglich mit dem Gerüstbauer Ihres Vertrauens an einen Tisch zu setzen. Er hilft Ihnen an alles zu denken, berät Sie zu Fragen der Sicherheit und der richtigen Lastklasse und übernimmt viele der Aufgaben, die sie ansonsten selbst erledigen müssten. Legen Sie die Sicherheit auf der Baustelle in erfahrene Hände.