Länger als ein Jahr stand unser stabiles Gerüst an der Maierwiesen in Hannover. Über die Dächer der fahrenden Autos hinweg versorgte die Kabelbrücke das anliegende Baugrundstück mit Strom und Wasser. So konnte der Bauherr mit den Bauarbeiten für die geplante Wohnanlage schon vor der Erschließung des Geländes beginnen.

Neue Eigentumswohnungen in Hannover Bothfeld

Gleich fünf Mehrfamilienhäuser mit mehr als 70 Wohneinheiten als Eigentumswohnungen galt es in der Wohnanlage General-Wever-Straße zu errichten. Das Baugelände war noch nicht voll erschlossen, doch die späteren Eigentümer der Wohnungen schätzen keine Verzögerungen.

Der Bauherr, die Kümper + Schwarze Baubetriebe GmbH, suchte daher Wege, um umgehend mit den Bautätigkeiten auf dem noch unerschlossenen Grundstück zu beginnen. Dazu benötigte er Elektrizität und ausreichend Frischwasser, das eine Kabelbrücke über den Autoverkehr hinweg an das Gelände heranführte. Das entsprechend dimensionierte Gerüst leistete am Baugelände gute Arbeit vom Jahresende 2014 bis in den Februar 2016 hinein.

Versorgung des Geländes per Gerüst

Den Auto- und Personenverkehr an der Straße Meierwiesen durfte die Leitungszuführung nicht stören, schließlich wollten die Anwohner weiterhin ihren täglichen Geschäften nachgehen. Zusätzlich musste die Konstruktion den widrigen Bedingungen eines harten Winters standhalten, der dem Gerüst mit Schnee und Stürmen drohte.

Für das Einheben der Brücke und das Aufstellen auf öffentlichem Gelände war eine Straßenverkehrsrechtlichen Anordnung der Stadt Hannover notwendig. Diese regelte auch das Sperren der Straße für den Aufbau eines Autokranes, der die U-förmige Kabelbrücke in das Stützgerüst einhängte.

Unser Gerüst

Damit die Kabelbrücke an der Meierwiesen zu erwartenden Herbststürmen und jeder Schneebelastung trotzt, haben wir vorab ausführliche Statik-Berechnungen vorgenommen. Ein Layher Allround Gerüst stellte sich dabei als ideale Grundlage für die stabilen Stütztürme heraus. Zwei Tonnen Ballast sicherte die Standfestigkeit auch unter widrigen Bedingungen. Zusätzlich haben wir die Kabelbrücke mit Gitterträgern und systemfreien Stahlrohren mit Kupplungen ergänzt. Eine U-förmige Rinne auf den Stütztürmen erlaubte das Einlegen der Versorgungskabel und weiterer Zuführungen.

Das fertige Gerüst überspannte 14 Meter lichte Weite und 5 Meter lichte Höhe. So konnte der Autoverkehr weiter problemlos passieren und die Einschränkung für die Anlieger der Meierwiesen blieb minimal. Für unseren Auftraggeber stellte das eine zusätzliche Erleichterung dar. Mit dem Anschluss von Elektrizität und Frischwasser über die Kabelbrücke konnte er das Bauprojekt fristgerecht starten.