Material oder Werkzeug muss über das Gerüst von A nach B transportiert werden. Die Hände sind voll. Das Material ist schwer und der Termindruck sitzt im Nacken.

Hat der Arbeitsplatz bzw. das Gerüst keine (bzw. nur eine unvollständige) Absturzsicherung auf Baustellen kann dies schlimme Folgen haben: Absturzunfälle.

Absturzsicherung auf Baustellen – ein Muss

Arbeitsplätze, aber auch Verkehrswege an bzw. über Wasser oder Stoffen, in denen man versinken kann, sind in jedem Falle mit einer Absturzsicherung zu versehen.

An Öffnungen und Vertiefungen in Böden, Dachflächen oder Decken sind Absturzsicherungen anzubringen, wenn diese mindestens 9 m² und mindestens 3 m Kantenlänge haben.

Auch Treppenabsätze, Wandöffnungen oder frei liegende Treppenläufe mit einer Absturzhöhe von mehr als 1 m sind mit geeigneten Maßnahmen zu sichern. Bei allen anderen Arbeitsplätzen darf die Absturzhöhe maximal 2 m betragen.

Lassen Sie den Experten ran!

Für die nötigen Absturzsicherungen lassen Sie sich am besten von einem Experten beraten.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.